So war's Früher

Gründungsfoto 1932
Gründungsfoto 1932

Nach langem Durchstöbern und Entziffern der alten Schriftführerbücher kam so manches zum Vorschein. Erste Versammlungen über eine eigene Kapelle gab es bereits 1928.
Es dauerte aber noch ein paar Jahr bis eine Musikkapelle zustande kam, denn Probleme gab es bei der Anschaffung von Instrumenten und Notenmaterial.

Bezirksmusikfest 1967
Bezirksmusikfest 1967

Im Jahre 1932 gab es bereits die ersten Ausrückungen der Kapelle und 1933 fand nachträglich die erste Gründungsversammlung der Musikkapelle St.Jakob i.H. statt. Die Kapelle zählte 11 Musikanten und 1 Marketenderin. Zu Beginn fanden die Proben in der Werkstätte des Wagnermeisters Leonhard Niedermoser statt. Den Dirigentenstab "schwang" anfangs Felizian Steinacher. Dieser wurde dann von Michael Bendler abgelöst. Die ersten Ausrückungen musste die Kapelle noch in Zivilkleidung tätigen. Doch durch das verdiente Geld, konnte bald eine schmucke Tracht (Pillauertracht) angeschafft werden, welche die Musikkapelle auch heute noch immer trägt.

1935 wurde der erste Ausschuss mit Obmann Josef Ritter gegründet.

1939 - 1945 konnte der Verein aufrecht erhalten werden. Leider musste häufig bei traurigen Anlässen gespielt werden.

Im Jahr 1950 wurde in einer geheimen Wahl Josef Foidl zum Kapellmeister gewählt. Unter seiner Leitung blühte die Kapelle so richtig auf und konnte sich innerhalb kurzer Zeit von 16 auf 26 Musikanten steigern.

Die Gemeinde ließ 1952 das Gerätehaus der Feuerwehr ausbauen, damit die Musikkapelle eine Raum zum Proben hat.

1957 feierte die Musikkapelle St.Jakob i.H. das 25jährige Gründungsjubiläum

1967 fand das erste große Bezirksmusikfest in St.Jakob i.H. statt. Bei den Wertungsspielen konnt die Kapelle, sozusagen als Lokalmatador, für ihre Darbietung einen 1.Rang erzielen.

 

Im Jahre 1971 war es dann endlich so weit, die Musikkapelle baute ein schönes Musikpavillon mit Probelokal. Anlässlich des 40jährigen Bestandjubiläums wurde das Pavillon 1972 feierlich eingeweiht.

Natürlich spielte die Hauserer Musikkapelle nicht nur vor heimischen Publikum, sondern konnte sich bei so manchen Auslandseinsätzen und Werbefahrten recht gut profilieren. Einsätze gab es zum Beispiel in Elsaß, Andernach, Bad Salzuflen, Insheim oder Großseelheim.

Das Reisen wurde nicht immer nur für arbeitsintensive Ausrückungen genutzt, sondern auch für so manchen schönen Ausflug, wie zum Beispiel in die Wachau, nach Südtirol, nach Prag oder nach Porec.

Im Jahre 1989 übernahm Andreas Embacher (in St.Jakob auch Sonnseitmozart genannt) das Amt des Kapellmeisters und konnte gleich 1990 dem Großereignis Bezirksmusikfest in St.Jakob i.H. entgegenfiebern. Mit seinem neuen Stil gestaltete Embacher die Konzerte und Einsätze der Kapelle sehr abwechslungsreich und die Musikkapelle erhielt ständig Zuwachs. So kam es, dass schließlich im Jahre 2000 mit Hilfe der Gemeinde unser Probelokal ausgebaut werden konnte. Jetzt kann sich ein jeder Musikant/in aufgrund der Akustikeinrichtung so richtig auf das Musikzieren freuen und der Ausschuss kann im dazugebauten Sitzungsraum die Köpfe rauchen lassen.

Bei den Wahlen am 10. November 2001 wurde Mag. Helmut Gruber zum Kapellmeister gewählt und Peter Horngacher übernahm das Amt des Obmannes. Beide waren zu Beginn nur als Übergangslösung gedacht, überraschten aber alle, denn Kapellmeisgter Mag. Gruber Helmut leitete die Kapelle vorzüglich und brachte auch den einen oder anderen neuen modernen Touch in die Kapelle. Da 2002 das Bezirksmusikfest auf dem Programm stand, war natürlich musikalisch gesehen nicht viel zu erwarten, aber die darauf folgenden Jahre konnte wieder bei diversen Wertungsspielen ein "Sehr Guter Erfolg" erzielt werden. Der Obmann Peter Horngacher, der auch sprichwörtlich ins kalte Wasser geworfen wurde, stürzte sich sofort in die Arbeit und organisierte gemeinsam mit dem Ausschuss das Bezirksmusikfest 2002 in St.Jakob i.H., welches schließlich ein großer Erfolg war. Die harte Arbeit wurde mit Ausflügen nach Jesolo und Grado belohnt. Außerdem gelang es der Musikkapelle im Jahre 2002 ihr äußeres zu verändern. Anstelle der Trachtenhose marschierte die Kapelle seither in Lederhosen umher und auch neue Hemden in einer etwas anderen Farbe wurden angeschafft.

Holzbau Huetz Obwaller Installateur Tyrolon Erlebnispark Familienland Pension Hauser Pension Elisabeth Hinterholzer Installation